Grausiger Fund im Main


Quelle: Höchster Kreisblatt - Apr 10, 2013

Eddersheim/Okriftel. Feuerwehrleute aus dem Stadtgebiet haben am Montagabend eine Tote aus dem Main geborgen. Der Leichnam wurde an den Eddersheimer Mainwiesen, nicht weit entfernt von der Staustufe, angeschwemmt. Ein Kanufahrer hatte während seiner abendlichen Tour auf dem Main den Fund gemacht und daraufhin die Polizei alarmiert. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Main-Taunus in Hofheim gestern dem Kreisblatt bestätigte, handelt es sich bei der Toten um eine 75 Jahre alte Frau aus Groß-Gerau, die seit dem 11. März verschwunden war. Vor rund einem Monat hatte ein Angehöriger die Frau als vermisst gemeldet, was eine großräumige Suchaktion von Polizei und Rettungskräften zur Folge hatte. Weil das Fahrrad der Frau an einer Brücke stand, suchte die Feuerwehr an jenem Tag bereits das Mainufer in Okriftel, Kelsterbach und Raunheim ab, wurde aber nicht fündig. Das änderte sich am Montag. Als Todesursache vermutet die Polizei Suizid. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt, wie das bei solchen Funden immer der Fall ist.

 

Die Einsatzabteilungen der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet mussten übrigens am Montagabend Schwerstarbeit verrichten. Denn außer der Bergung des Leichnam wurden die Rettungskräfte noch zwei weitere Male alarmiert. Die ersten Martinshörner waren gegen 17.30 Uhr in Okriftel zu hören. In der Sindlinger Straße brannte es. Ein Gebüsch hatte Feuer gefangen und Kinder die Feuerwehr gerufen. Ob der Strauch angezündet wurde ist unklar. Jedenfalls hatte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle, Wohnhäuser befanden sich nicht in der Nähe. Komplizierter verlief der Einsatz zwischen 20 und 21.30 Uhr in Eddersheim. Eine Dieselspur verdreckte mehrere Straßen. Die Verschmutzung zog sich aus Eddersheim über die komplette Flörsheimer Straße über mehrere Kilometer in die Nachbarstadt hinein, wo sich die Spur in der Eddersheimer Straße im wahrsten Sinne des Wortes verlor. Den meisten Sprit habe dankenswerterweise die Straßenmeisterei beseitigt, erläuterte der Hattersheimer Stadtbrandinspektor David Tisold, doch auch die Einsatzkräfte der Wehren, und die Polizei seien ganz schön beschäftigt gewesen. Immerhin musste die Landstraße zwischen Eddersheim und Flörsheim während der Säuberungsaktion halbseitig gesperrt werden. Der Verursacher wurde nach Tisolds Informationen nicht gefunden.

 
Schauen Sie sich auch die Einsatz-Details folgender Einsätze an:
Bergung einer Wasserleiche
Dieselverunreinigung auf der Stra├če
Icons by dryIcons.com