Einsatz Nr. 7 (08.02.2014)

Einsatz-Nummer 7
Datum / Uhrzeit 08.02.2014 / 14:06
Dauer 6 Stunden, 8 Minuten (bis 08.02.2014 20:14)
Ort Hattersheim
Strasse Sarceller Straße
Einsatzstichwort F 2
Lage Dachstuhlbrand
Eingesetzte Fahrzeuge
Andere Wehren
Tätigkeit Die Feuerwehr Eddersheim wurde zu einem Dachstuhlbrand in einem Fachwerkhaus in Hattersheim nachalarmiert.

In einer Dachgeschosswohnung kam es vermutlich in der Nähe eines Kamins zu einem Feuer. Der Brand breitete sich auf die Dachkonstruktion sowie die Zwischendecke aus.
Zwei Trupps unter Atemschutz waren hier in der Erstphase im Innenangriff. Eine weitere Brandausbreitung auf die Küche konnte nicht verhindert werden.

Im weiteren Verlauf breitete sich der Brand über die Dachkonstruktion, über beide Seiten des Daches auf ca. 50% der gesamten Dachfläche aus. Über die Drehleiter wurde umgehend ein Außenangriff vorgenommen, da das Feuer bereits durch die Dachgaube schlug.

Weitere Trupps gingen zum Innen- und Außenangriff vor.

Der überörtliche Löschzug aus Hofheim sowie die Brandschutzaufsicht des MTK wurde wegen der rasanten Brandausbreitung nachalarmiert. Auch der Gerätewagen Atemschutz aus Hofheim wurde alarmiert, da mit einem hohen Aufkommen von Atemschutzgeräten und Masken gerechnet werden musste.

Aufgrund der engen Wohnbebauung konnte keine zweite Drehleiter oder tragbare Leitern in Stellung gebracht werden. Ein Branddurchschlag durch die Dachhaut konnte so nicht verhindert werden.

Parallel zur Brandbekämpfung wurden durch Löschwasser gefährdete Geräte einer Arztpraxis, welche sich im Brandobjekt befand, abgedeckt bzw. aus gefährdeten Räumen gebracht. Hier kamen auch zwei Wassersauger zum Einsatz.

Die Lösch- und Nachlöscharbeiten gestalteten sich im Einsatzverlauf schwierig, da große Teile der Dachhaut teilweise über die Drehleiter und größtenteils von innen durch Dachöffnungen unter Atemschutz und Absturzsicherung geöffnet werden mussten.

Das DRK Hattersheim und Okriftel wurde zur Verpflegung für die Einsatzkräfte angefordert.
Das THW (Technisches Hilfswerk) deckte nach den Löscharbeiten das Dach, mit Hilfe der Drehleiter, mit Planen als Wetterschutz ab.

Insgesamt waren zwölf Trupps unter Atemschutz und ca. 100 weitere Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei im Einsatz.
Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Mainzer Landstraße vollständig für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Durch den Brand wurden keine Personen verletzt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 100.000,- Euro geschätzt. Die zuständige Kriminalpolizei wird am Montag die Ermittlungen hinsichtlich der Ursache aufnehmen.

Bitte beachten Sie, daß die Markierung keinesfalls die exakte Örtlichkeit angibt, sondern lediglich eine annähernde Position des Einsatzortes
Icons by dryIcons.com